Home » Aufruf zum Verzicht homophober Gesänge beim Derby in Köln

Aufruf zum Verzicht homophober Gesänge beim Derby in Köln

Der Abstieg steckt noch in den Knochen, da hält der Zweitliga-Spielplan bereits den ersten Höhepunkt parat: das Spiel in Köln. 15 Jahre ist das letzte rheinische Derby dort her. Einige von uns haben es also gar nicht miterlebt. Was es bedeutet, ist trotzdem klar. Dieses Spiel ist nicht eins von vielen. Aus unserer Ablehnung gegenüber dem Ziegenbock und dessen Fans machen wir keinen Hehl! Allerdings sollten alle diese Ablehnung mitfühlen dürfen! In unser Kurve sollte und muss Platz für alle Menschen unabhängig von Sexualität, Hautfarbe und sozialer Zugehörigkeit sein. Wir wollen, dass sich alle in unserer Kurve wohlfühlen, alle unsere Gesänge mitsingen können und dass das Derby einzigartig bleibt. Deswegen rufen wir dazu auf: Verzichtet, so wie wir, auf die leider fast traditionellen homophoben und herabwürdigenden Gesänge von der „Hauptstadt der Schwulen“ und „Ja ihr seid schwule Kölner,…“! Sie schmähen nicht die Stadt, die Fans oder den Verein der dümmlichen Ziege, sie richten sich ausschließlich gegen Schwule. Dafür ist in unserer Kurve und bei Fortuna kein Platz. Unser oberstes Ziel ist der Support der Flingeraner, um dieses langersehnte Derby in der Stadt der großen Kirche für uns zu entscheiden!

Alles für Fortuna – Fortuna für alle!

Wir unterstützen diesen Aufruf:

  • F95.Antirazzista
  • Supporters Club Düsseldorf e. V.
  • Fanbetreuung Düsseldorf
  • Fanprojekt Düsseldorf
  • WarmUp95
  • StuhGä
  • Kopfball Düsseldorf
  • Hypers 2001
  • Lost Boyz Flingern
  • Soul City
  • Unterste Schublade
  • Ewige Freunde
  • Fortuna Metalheads
  • Revolte Rot-Weiss
  • Dissidenti Ultra

(Wenn ihr diesen Aufruf mit eurem Fanclub/Gruppe unterstützen wollt, schreibt uns eine kurze Mail)