Home » Kein Deal mit geistigen Brandstifter*innen – Bild isn’t welcome!

Kein Deal mit geistigen Brandstifter*innen – Bild isn’t welcome!

Gestern Nachmittag hat Fortuna Düsseldorf Stellung zu der Kampagne “Wir helfen“ der BILD-Zeitung beim kommenden Spieltag genommen und lässt dabei unter anderem verlauten:

„Damit unterstreichen wir, dass wir uns unserer sozialen Verantwortung mehr als bewusst sind und dies in zahlreichen Projekten und Aktivitäten regelmäßig leben.“

Dass sich der Vorstand von Fortuna Düsseldorf seiner gesellschaftlichen Verantwortung jedoch anscheinend nicht bewusst ist, zeigt er mit diesem Statement, denn schon in den 1990er Jahren war die Bild-Zeitung maßgeblich an der Hetze gegen Geflüchtete beteiligt, hat mit geistiger Brandstiftung massiv dazu beigetragen, dass Rassist*innen Pogrome u.a. in Rostock-Lichtenhagen verüben konnten. Es ist kaum in Worte zu fassen wie Kai Diekmann und die BILD-Zeitung erneut zu dieser Stimmung beigetragen haben. Sie haben jedoch aus den letzten 20 Jahren gelernt, denn nun versucht die BILD-Zeitung ihr Image aufzupolieren mit einer plakativen Aktion. Unkritisch reiht sich der Vorstand, trotz der massiven Kritik der Fanszene und Anhänger*Innen, nun ein in diese manipulative Kampagne.

Die Behauptung am Ende der Stellungnahme

“Wir möchten allerdings in dieser Frage nicht unser Profil als Verein auf Kosten der Flüchtlingshilfe schärfen. Wir als Vorstand stehen bei aller berechtigter Kritik am Vorgehen einer Boulevard-Zeitung für die Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen – Flüchtlingshilfe zählt mehr als ein Boykott.“

ist eine Farce, denn ein Boykott der Imagekampage einer ekelhaften Boulevardzeitung würde keinesfalls auf Kosten der Flüchtlingshilfe geschehen. Bisher haben Vereine wie St. Pauli, Union Berlin und der 1. FC Nürnberg vorgemacht, dass Geflüchteten geholfen werden kann, ohne diesen Schriftzug auf dem Ärmel zu tragen.

Um so positiver war es für uns, dass sich der Verein in jüngster Zeit, auch ohne die Fanszene, verstärkt dem Thema annahm, denn natürlich geht es einzig und allein um die Hilfe und nicht die Helfenden. Wir fragen uns, warum der Vorstand sich nicht traut die geistigen Brandstifter*innen der aktuellen Pogromstimmung als solche zu benennen und ihnen nicht noch die Legitimation zu verschaffen ihr Image aufzupolieren. Das der Vorstand sich nun klar gegen eine Vielzahl der Fortuna-Anhänger*innen, der Fanszene und Mitglieder gestellt hat ist ein klares Signal. Wir fordern den Vorstand hiermit unverzüglich auf die Stellungnahme schnellstmöglich zu korrigieren, auf die Forderungen der Fans und Mitglieder einzugehen.

Dissidenti Ultra
Hypers 2001
Dangermouth Football Crew
F95.Antirazzista

Hier dokumentieren wir nur ein paar Titelseiten der BILD-Zeitung, die zu der aktuellen Pogromstimmung beigetragen haben:

Dissidenti_Bildsammlung